21.01.2020

ÖPNV Linie 4 Wiblingen

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

wie schon mehrfach, nicht nur von unserer Fraktion, wird von den Fahrgästen der Zustand der Linie 4 beanstandet.

Fakt ist, nur um Beispiele zu nennen:
Vom 13. bis 21. Januar 2020 Zeit 7.23 Uhr am Pranger fährt ein kleiner Bus der Firma RAB, in Augsburg zu gelassen, gleicher Fahrer. Heute war
noch eine Frau mit Kinderwagen eingestiegen. Der Bus ist ständig total überfüllt, am Donaubad konnten keine Fahrgäste mehr mitgenommen
werden, sie blieben stehen.

Am Knotenpunkt Ehinger Tor ist Um- und Zusteigen mit Schülern und vielen anderen Fahrgästen, die weiterkommen müssen, angesagt.
Folgendes ist ebenfalls passiert, ein Mitarbeiter der SWU (er kann einem ja leid tun) hat versucht, die Fahrgäste händisch in den Bus zu schieben.
Es hieß, mit dem Fahrplanwechsel wird alles besser, jedoch es fehlt der Glaube.

Ich nehme an, dass alles bekannt ist, die Zustände sind einfach nicht mehr
hinnehmbar. Wir wollen die Menschen zum ÖPNV animieren, aber so
funktioniert das nicht.

Ich möchte nochmals dringend beantragen, die Linie 4 so zu betreiben, dass Fahrgäste wenigstens einen Platz haben.

Mit freundlichen Grüßen

Helga Malischewski – Stadträtin

Hinterlasse einen Kommentar

Dein Kommentar:

Kategorien