2.10.2017

Wilde Müllablagerungen in Wiblingen

Unser Antrag dazu:

 

Wilde Müllablagerungen 

 

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

seit mehreren Wochen werden an den Glas- und Altkleidercontainern links an der Einfahrt Pfullendorfer Straße in Wiblingen täglich Müll jeglicher Art von Bio bis Plastik und vieles andere abgelagert. Es kann nicht sein, dass täglich Mitarbeiter der EBU diesen wilden Müll entfernen.

Mir ist bewusst, dass es schwierig ist, diese Müllsünder zu überführen. Andere Städte haben das gleiche Problem. In Weingarten z.B. hat sich die Menge des illegal entsorgten Mülls in fünf Jahren mehr als verdoppelt. Dort wurde jetzt ein „Müllsheriff“ engagiert, der sieben Stunden pro Woche neuralgische Plätze kontrolliert und im Müll nach Adressen sucht. Die Gefahr besteht, nachdem bei uns jetzt der Gebührenbescheid vorgezeigt werden muss, dass bei uns die wilden Müllablagerungen zunehmen.

An Problem-Ablageorten installiert die Stadt Weingarten Beleuchtung mit Bewegungssensoren, außerdem wurde beim Datenschutzbeauftragten angefragt. Dieser schreibt auf seiner Internetseite, dass zur „Sicherstellung der ordnungsgemäßen Benutzung von Containerstandorten und zur Verhinderung illegaler Ablagerungen“ Videoüberwachung möglich sei.

Wir sollten solche Möglichkeiten ins Auge fassen, ich könnte mir vorstellen, den Strom mit einer kleinen Solaranlage einzuspeisen, um größere Kosten für eine Stromleitung zu vermeiden.

 

             Ich beantrage, oben genannte Vorschläge zu überprüfen

            und eine Lösung für neuralgische Standorte herbeizuführen,

            nicht nur in Wiblingen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Helga Malischewski

 

Hinterlasse einen Kommentar

Dein Kommentar:

Kategorien