Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

das Jahr 2018 neigt sich schon wieder dem Ende zu. Wir hoffen, dass es für Sie ein gutes, erträgliches Jahr ohne gesundheitliche Einschränkungen oder Verlust von geliebten Angehörigen war, jedoch das alles liegt nicht in unserer Hand.

Stadtteilentwicklungskonzept

Für Wiblingen steht ein Meilenstein mit der Erstellung eines Stadtteilentwicklungskonzeptes bevor. Dieses wurde im Fachbereich Stadtentwicklung/Bau und Umwelt am 23. Oktober 2018 einstimmig auf den Weg gebracht.

Was ist der Inhalt

Wiblingen ist der drittgrößte Stadtteil Ulms mit über 16 000 Einwohnern. Es wird festgestellt, dass der gesamte Stadtteil mit ausgedehnten Wald- und Wiesen-Strukturen und die Nähe der angrenzenden Gewässer, wie Donau, Iller und Weihung, ein attraktiver und grüner Stadtteil ist.

Wiblingen verfügt über eine gute Anbindung an die Innenstadt sowie an das Industriegebiet Donautal, die vorhandenen öffentlichen Verkehrsmittel sind fußläufig gut zu erreichen.

Ausgewiesene Nahversorgungszentren bestehen im Bereich Tannenplatz. Nicht zufriedenstellend ist die Versorgung im Bereich Pranger.

Das Stadtteilprofil soll gestärkt werden

Zu den Herausforderungen für Wiblingen zählen – trotz hoher Wohnzufriedenheit – eine fehlende Identität und Qualität des Wohnumfeldes, die Überalterung der Bevölkerung und eine steigende Nachfrage nach günstigen Wohnungen. Es soll das Stadtteilprofil gestärkt und das Image gegenüber der Gesamtstadt verbessert werden.

Im bürgernahen Dialog

Der gesamte Prozess wird in einem transparenten und bürgernahen Dialog erarbeitet, abgestimmt und festgelegt. Die Beteiligung der Bürgerschaft und der lokalen Akteure soll auch die Bereitschaft anregen, sich für sein Lebensumfeld einzusetzen.

Folgende Themen sind vorgeschlagen

– Siedlungsentwicklung – Mobilität – Natur & Freizeit – Öffentlicher Raum  – Bildung und      Soziales – Nutzungsmischung.

– Identitätsstärkung zwischen den verschiedenen Quartieren.

– Modernisierung und Verbesserung der Freiflächen.

– Umgang mit zum Teil in die Jahre gekommener Bausubstanz.

– Entwicklung der Bildungslandschaft.

Ideen zur Stadtteilentwicklung für die nächsten zehn bis fünfzehn Jahre

Dies ist nur ein Auszug, was alles angedacht ist.

Wie soll das gehen?

Der gesamte Beteiligungsprozess beginnt mit einer Auftaktveranstaltung im zweiten Quartal 2019, Organisation, Moderation und Dokumentation wird durch die Verwaltung und externe Partner erfolgen. Ideen werden in Workshops mit der Bürgerschaft erwartet. Im zweiten Quartal 2020 folgt die Abschlussveranstaltung.

Das Konzept bildet eine fortlaufende Handlungsgrundlage für die weitere Stadtteilentwicklung Wiblingens für die nächsten 10 bis 15 Jahre.

Unser Aufruf dazu:

Machen Sie mit, es geht um Ihr Lebensumfeld!!! 

Wir wünschen Ihnen geruhsame Festtage und für 2019 Gesundheit, Glück und Zufriedenheit.

 

 

Die Gedenkstelen “ Besinnt Euch Ihr Lebenden “ auf dem Ulmer Hauptfriedhof sollen im nächsten Jahr saniert werden. Auch der Gedenkstein auf dem Wiblinger Friedhof für die Kriegsopfer soll nun auf Drängen der FWG in die Sanierung aufgenommen werden. “ Die Schrift ist nicht mehr zu lesen“, schreibt Helga Malischewski, “ der Stein durch jahrelange Witterungseinflüsse in einem unwürdigen Zustand „. Die FWG habe das mehrfach reklamiert.

Eine lobenswerte Initiative des Förderkreises zur Erhaltung der Wiblinger Kapellen, Bildstöcke, Flurkreuze und Kleindenkmäler, die wir gerne mit einem Antrag an OB Czisch unterstützen.

 

Kapellenweg in Wiblingen

Förderkreis zur Erhaltung der Wiblinger Kapellen, Bildstöcke,

Flurkreuze und Kleindenkmale e.V.

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

der obengenannte Verein hat sich Gedanken gemacht, der Bürgerschaft die vorhandenen Denkmäler näher zu bringen. Nun liegt es nahe, 20 Objekte durch einen verbindenden Weg zu kennzeichnen. Diese Idee wurde bereits von der Verwaltung wohlwollend aufgenommen.

Um dieses Vorhaben umzusetzen, bedarf es Wegbeschilderung und Hinweistafeln an den Objekten. Der Verein ist nicht in der Lage, die dafür benötigten Mittel aufzubringen.

Aufstellung und Pflege würden vom Verein übernommen.

Wir beantragen, die geschätzte Summe von 30.000 €

            bei den Haushaltsberatungen dem Verein in Aussicht zu stellen.

 

Reinhard Kuntz                               Helga Malischewski

 

Unser Antrag wurde bei den Haushaltsplanberatungen 2019 voll umfänglich genehmigt !

 

Wir haben die Feuerwehr in Wiblingen besucht, und dabei wurden wir mit einigen Problemen konfrontiert. So kann es nicht sein, dass die 30 Jahre alte Heizung nur noch sporadisch funktioniert, wo doch die Fernwärmeleitung direkt am Gerätehaus vorbei läuft. Wir haben deshalb einen Dringlichkeitsantrag an OB Czisch gestellt.

Feuerwehrertüchtigungsprogramm

Feuerwehrgerätehäuser Ulm

Abteilung Wiblingen – Vorschläge vom 21.11.2016

 

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

 

das Programm für obige Maßnahmen steht, jedoch wurden wir bei einem Besuch davon überzeugt, dass die Heizungsanlage 30 Jahre alt ist, umweltbelastend und immer wieder defekt ist. Ökologisch ist das nicht mehr verantwortbar.

 

Wir beantragen daher, die Heizung beim Programm für

            Wiblingen vorzuziehen, da gegenüber bereits eine Fern-

            wärmeleitung vorhanden ist.

 

Wir möchten noch darauf hinweisen, dass beim damaligen Bau sehr viel in Eigenleistung und Eigenregie gemacht wurde. Wiblingen ist immerhin die drittgrößte Abteilung.

 

Außerdem noch eine Anmerkung: Im vorläufigen Programm ist kein Platz mehr für die Drehleiter vorgesehen, obwohl in Wiblingen etliche Hochhäuser stehen. Dies als Merkposten bei der endgültigen Planung.

 

Wiblinger Stadträte der WWG

  1. November 2018

Anläßlich des Ortschaftsbesuches unserer Fraktion in Unterweiler wurde wir um Unterstützung gebeten.

Deshalb haben wir zwei Anträge an OB Czisch formuliert:

 

Kreuzung L1242/L240 Unfallschwerpunkt Unterweiler 

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

schon seit Jahren werden wir anlässlich unseres Ortschaftsbesuches in Unterweiler mit obigem Thema konfrontiert. Auch Sie wurden beim Stadtteilspaziergang dringend gebeten, an dieser Stelle einen Kreisverkehr bauen zu lassen, obwohl die Baulastträgerschaft beim Land liegt. Die Bürgerinnen und Bürger befürchten irgendwann ein Unglück. Das wäre eines zu viel, und Ortsvorsteher und Ortschaftsrat wollen dies nicht verantworten. 

Wir beantragen dringend, diese Angelegenheit zu behandeln, wenn auch die Unfallstatistik dagegen spricht.

Wir sind gerufen, die großen Bedenken und Ängste der Ortsansässigen ernst zu nehmen.

 

 

Rathaus Unterweiler Sanierung oder Neubau 

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

Das Rathaus in Unterweiler entspricht nicht mehr den Erfordernissen heutiger Dienstleistungszentren, gerade im Hinblick auf Barrierefreiheit. Auch das bereits Feuchtigkeitsschäden aufgetreten sind, ist allgemein bekannt.

Ein Gutachten wurde erstellt und wir denken, es ist jetzt an der Zeit zu handeln. Unserer Kenntnis nach ist auch schon ein Raumprogramm in der Schublade. Es kann sich also nur noch um den Standort und die finanziellen Mittel drehen.

Wir beantragen deshalb eine Überprüfung, ob die Projektentwicklungs-Gesellschaft diese Aufgabe analog anderer Rathäuser übernehmen kann.           

Dies hätte einige Vorteile, vor allem eine zügige Realisierung. Es kann durchaus versucht werden, noch Partner für dieses Projekt zu finden.

Wir bedanken uns im Voraus für die zeitnahe Behandlung dieses Antrages.

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

heute wollen wir mit positiven Nachrichten beginnen, die uns in letzter Zeit mehrfach beschäftigt haben, für die wir immer wieder dicke Bretter bohren mussten, ohne dabei die Geduld zu verlieren.

 

Neue Orthopädie-Praxis in Wiblingen

Am 1. November 2018 wird die unfallchirurgisch/orthopädische Praxis von Dr. Britta Baier eröffnet. Wir erwähnen es deshalb nochmals – es wurde ja in der letzten Ausgabe schon bekannt gegeben – , weil wir annehmen, dass unser Schreiben an die Ärztekammer vielleicht auchvermutlich Wirkung gezeigt hat, obwohl in der Stadt Ulm ein Überhang an Orthopäden besteht. Wir freuen uns für die Wiblinger Bürgerinnen und Bürger, dass wieder eine Praxis – und sogar mit einem OP-Bereich – vor Ort zur Verfügung steht.

 

Grünflächenamt übernimmt vorzeitig die Pflege

Der Argenton-Kreisel mit dem unsäglichen Unkrautbewuchs wird eine schöne Bepflanzung bekommen. Die Zuständigkeit für Pflege und Unterhalt wird vorzeitig an die Fachabteilung Grünflächen der Stadt Ulm übergeben. Im Zuge der Nacharbeiten werden im Herbst 2018 die Einsaaten nachgebessert und durch eine Fachfirma zahlreiche Frühjahrsblüher in den französischen Farben blau, weiß und rot eingebracht.

Wir sind sehr zuversichtlich, dass diese Maßnahmen im nächsten Jahr von Erfolg beschieden sind und dieser Kreisel genauso erblüht wie der am Pranger.

 

Bautätigkeit in Wiblingen

Am 2. Oktober 2018 wurden die zwei Bauprojekte der Ulmer Wohnungs- und Siedlungs-GmbH (UWS) endgültig auf den Weg gebrach, und zwar Im Wiblinger Hart 4 mit 24 Wohnungen und einer Kindertagesstätte sowie in der Kemptener Straße 15 mit 28 Wohnungen. Uns ist bekannt, dass bei den Vorhaben erhebliche Bedenken der Nachbarschaft vorgebracht wurden.

Wir legen großen Wert darauf, dass eine gute soziale Mischung der Bewohner eingehalten wird; dies wurde im Vorfeld von der UWS zugesagt. Außerdem ist die Sanierung der anliegenden Wohnhäuser dringend notwendig. Auch dies wurde nach Fertigstellung der Neubauten zugesagt.

Wir denken, durch diese Bautätigkeit trägt Wiblingen seinen Teil dazu bei, in Ulm jährlich 700 neue Wohnungen und auch die dringend notwendigen Kitaplätze zur Verfügung stellen zu können.

 

40 Wohneinheiten in der Unterkirchberger Straße

Ein weiterer Bebauungsplan zur Öffentlichkeitsbeteiligung für „Binsenweiherweg-Unterkirchberger Straße“ wurde am 2. Oktober 2018 vorgestellt. Vorgesehen sind ca. 40 Wohneinheiten in vier Baukörpern mit Tiefgarage. Auch hier wird sinnvoll auf einer Fläche und Gebäuden, die abgängig sind, moderner Wohnraum geschaffen.

 

Freie Fahrt an jeden Samstag im Advent

Die Adventszeit steht vor der Tür, der Hauptausschuss hat am 4. Oktober 2018 den Beschluss gefasst, an allen vier Adventssamstagen eine kostenlose ÖPNV-Nutzung anzubieten; dafür wurden 120 000 € zur Verfügung gestellt. Nehmen Sie dieses Angebot an, Sie haben dann keinen Stress mit Parkplatzsuche.

 

Nun noch eine Anmerkung in eigener Sache: Unser 50-jähriges Jubiläum im Bürgerzentrum war eine gelungene Veranstaltung mit 240 Gästen, nicht zu ernst und mit vielen heiteren Beiträgen. Wir bedanken uns bei allen Besuchern für das Interesse an unserer Wiblinger Wählergemeinschaft e. V. Wir freuen uns natürlich auf weitere Mitgliedschaften.

Bleiben Sie uns auch in der Zukunft gewogen.

Ihre Stadträte

Ein schöner Abend, tolle Gäste und beste Stimmung – ein paar Eindrücke vom Abend !

 

 

P1030343 -1 P1030344 -1 P1030345 -1 P1030348 -1 P1030350 -1 P1030356 -1 P1030357 -1 P1030359 -1 P1030362 -1 P1030369 -1 P1030372 -1 P1030374 -1 P1030375 -1 P1030379 -1 P1030381 -1 P1030384 -1 P1030385 -1 P1030387 -1 P1030392 -1 P1030394 -1 P1030397 -1 P1030399 -1 P1030405 -1 P1030411 -1 P1030412 -1 P1030413 -1 P1030418 -1 P1030419 -1

Straßenbelagsanierung in Wiblingen , Gögglinger Straße 

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

vor geraumer Zeit wurde in Wiblingen die Hauptstraße mit einem neuen Belag versehen. Wir waren der Annahme, dass das kleine Stück Gögglinger Straße, das ja unmittelbar angrenzt,  gleich mit in Angriff genommen wird. Das ist leider nicht geschehen.

Sie können sich vorstellen, dass dies bei den Anwohnern und auch bei anderen Verkehrsteilnehmern zu einem völligen Unverständnis geführt hat. Die Gögglinger Straße ist wirklich in einem maroden Zustand.

 

Wir beantragen, dass diese Maßnahme möglichst noch

vor der kalten Jahreszeit durchgeführt wird       

 

Die Wiblinger Bürgerschaft wird dafür sehr dankbar sein.

Mit freundlichen Grüßen

 

Erwin Böck                           Reinhard Kuntz                   Helga Malischewski

 

W i b l i n g e r  Stadträte

Außergewöhnliche Begegnung mit einem wunderbaren Menschen

Am 20. September 2018 anlässlich des Empfangs im Ulmer Rathaus für Zehnkampf-Europameister

Arthur Abele hatte er und seine Verlobte noch Zeit für Fragen von mir als Nichtsportlerin. Seine Leistungen haben mir größten Respekt eingeflößt. Sein starker Wille, dieses Ziel zu erreichen, ist nur mit absoluter Disziplin möglich. Er ist ein Mutmacher für alle Menschen, die Zweifel haben am Gelingen ihrer Wünsche, vor allem für junge Leute.

Er repräsentiert den SSV Ulm 1846 und die Stadt Ulm in hervorragender Weise. Besonders habe ich mich noch über das Foto gefreut, wann hat schon eine Stadträtin die Hand eines Zehnkampf-Europameistern auf ihrer schwachen Schulter.

Die Stadt Ulm ist ihm zu Dank verpflichtet, vor allem auch deshalb, weil er die Stadt liebt und als seine Heimat ansieht.

Helga Malischewski

IMG_8443

 

Wo geht‘s denn hier nach Illerkirchberg?

Verkehrsschilder fehlen am Kreisel

Ein Ärgernis, das seit Fertigstellung der Wiblinger Querspange besteht, ist die Verkehrsbeschilderung. Die fehlenden Informationen beweisen, dass die Verkehrsströme teilweise immer noch durch Alt-Wiblingen führen. Die Gründe, warum dieser Zustand so lange anhält, hier aufzuzählen, ist müßig. Nicht nur die WWG, auch andere Fraktionen im Ulmer Gemeinderat haben diese Tatsache bemängelt. Doch jetzt scheint endlich die Misere beendet zu werden. Laut Gerhard Fraidel, Leiter der Abteilung Verkehrsinfrastruktur der Stadt Ulm, soll bis spätestens Ende September 2018 die fehlende Beschilderung installiert werden. Hoffen wir das Beste für die Bewohner von Alt-Wiblingen, dass dieses Versprechen auch eingehalten wird.

Der hässlichste Verkehrskreisel am Ort

Bei der noch mangelhaften Ausgestaltung des Argenton Kreisels sind wir bislang leider nicht so erfolgreich wie wir es gern hätten. Versuche, auf dem kleinen Dienstweg die Angelegenheit unbürokratisch zu erledigen, schlugen leider fehl. Mehrere Anrufe beim zuständigen Planungsbüro bzw. bei der ausführenden Gartenbaufirma brachten nicht den gewünschten Erfolg. Wir haben deshalb bei Herrn Oberbürgermeister Czisch beantragt, sich der Sache anzunehmen und gegebenenfalls auch Sanktionen anzudrohen, sollten die Pflege- und Pflanzarbeiten nicht endlich ausgeführt werden.

Müll vor Containern– die unendliche Geschichte

Ein weiteres Ärgernis, das uns Wiblingern nicht gefällt, sind die wilden Müllablagerungen an den Standorten der Glascontainer bzw. am Recyclinghof. Hier wird nicht nur verbotenerweise abgeladen, sondern immer wieder auch etwas gestohlen. Dies sind in der Regel Metalle, wie Kupfer oder ähnliches, die sich leicht zu Geld machen lassen. Auch sind immer wieder Vandalen am Werk. Diese Dinge sind immer wieder von uns angeprangert worden. Abhilfe kann hier die Videoüberwachung an den Plätzen schaffen. Wir haben jetzt wieder in einem Antrag gefordert, diese Anlagen zu installieren. Bislang wurde das aus Gründen des Datenschutzes abgelehnt. Hier sind wir anderer Meinung. Die Stadt Ehingen hat erst kürzlich die Videoüberwachung eingeführt. Gelten in Ehingen andere Datenschutzrichtlinien als in Ulm? So nebenbei:

Nach der Installation der Anlage in Ehingen sind dort die Vorfälle, die auch wir zu beklagen haben, deutlich zurückgegangen. Im Interesse unserer Bürgerschaft bleiben wir hartnäckig dran an der Sache.

Spielgerät oder Kunstinstallation?

Die Spielfläche am Wiblinger Marktplatz wurde fertig gestellt. Allerdings gibt es eine ganze Anzahl von Leuten aus der Bürgerschaft, denen es nicht gleich ersichtlich ist, dass diese Konstruktion ein Spielgerät darstellt. Einige meinen, dies sei eine Installation eines bis dato noch unbekannten Künstlers. Andere äußern die Vermutung, dass der Baubetriebshof der Stadt Ulm noch Holz übrig hatte, und dies auf diesem Weg entsorgt wurde. Aber Spaß beiseite: Wie gefällt Ihnen die Neugestaltung des Spielplatzes? Ist er auch für Kleinkinder geeignet? Wir sind gespannt auf Ihre Meinung.

Stellplatz für Wohnmobile

Was wir nun endlich nach vielen Jahren erreicht haben, ist die Schaffung eines neuen Wohnmobilstellplatzes mit den entsprechenden Ver- und Entsorgungseinrichtungen unmittelbar neben der Eislaufanlage. Der Platz wurde von uns bereits vor acht Jahren vorgeschlagen, weil er für die Reisemobilfahrer viele Vorteile bietet: Die Innenstädte sind in kurzer Zeit auch fußläufig zu erreichen, eine ÖPNV-Haltestelle ist vorhanden, Synergieeffekte mit dem Donaubad bezüglich Badbesuch, Duschen und Toiletten sind gewünscht und auch machbar. Der Stellplatz liegt im Kreuzungsbereich zweier Autobahnen, und er liegt außerhalb der Umweltzone. Damit können uns auch Besitzer älterer Wohnmobile besuchen und die vielfältigen Möglichkeiten unserer Städte nutzen. Die Eröffnung ist für Sommer 2019 geplant. Dann endlich wird der bisherige Platz in der Friedrichsau zurückgebaut.

Ertüchtigung der Kastbrücke früher als gedacht

Ein großes Lob gilt den Straßenbauern bei der Ertüchtigung der Kastbrücke/Hans-Lorenser-Straße. Die Maßnahme konnte um drei Wochen vorgezogen werden. Bei 35° Hitze wurde sogar samstags und sonntags gearbeitet, um den Verkehrsfluss in und aus dem Donautal nicht zu sehr einzuschränken. Auch der Verwaltung, in Person von Gerhard Fraidel, sagen wir herzlichen Dank.

 

Zum Schluss noch etwas sehr Erfreuliches:

Die Wiblinger Wählergemeinschaft feiert heuer ihren 50. Geburtstag!

Seit dem Gründungsjahr 1968 konnten wir mit unseren Stadträten erfolgreiche Kommunalpolitik für den Ulmer Süden betreiben.

Das Jubiläum soll nun standesgemäß begangen werden. Am Freitag, 12. Oktober 2018, ab 18.30 Uhr wollen wir das Ereignis im Bürgerzentrum Wiblingen feiern. Oberbürgermeister Gunther Czisch wird anwesend sein, es gibt einen Rückblick auf 50 Jahre WWG und Ausblick in die Zukunft       Wie´s    Weiter   Geht.

Musikalisch werden wir vom Orchester des Albert-Einstein-Gymnasium Wiblingen unterhalten. Die rhythmische Sportgymnastikgruppe des TV Wiblingen zeigt ihr Können, und zum Schluss gibt es noch Kabarett aus Wiblingen mit Helmut Illek und Lothar Beck. Auch für Essen und Trinken ist gesorgt. Das genaue Programm des Abends ist dem Flyer zu entnehmen, der dieser Ausgabe beigelegt ist.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch am 12. Oktober 2018 im Bürgerzentrum und – bleiben Sie uns auch die nächsten 50 Jahre gewogen.

Ihre WWG-Stadträte in der FWG-Fraktion

Helga Malischewski, Erwin Böck, Reinhard Kuntz

 

 

Kategorien